Poet

Wie wird man Dichter? Die Frage ist nicht einfach zu beantworten. Irgendwann entdeckt man die künstlerische Berufung und stellt fest, daß es einen zum Tun drängt. Mein Aufbruch in die Welt war einer der Anlässe zum Schreiben. Mein Vater hat es damit versucht, mein Bruder Horst versucht es, mein Bruder Manfred ist dem bildhauerischen Weg gefolgt, der Großvater (geboren im Eichsfeld) hatte schon Christuskörper für Kreuze geschnitzt. Lyrik, also Gedichte, ist das eine. Mein erstes ernstzunehmendes Gedicht entstand im August 1971. Dazu mehr unter dem Stichwort LYRIK. Prosa, also erzählende, meditierende oder beschreibende Texte, ist das andere. Unter dem Stichwort PROSA dazu mehr. Wer als Priester zugleich auch Poet sein will oder zu sein versucht, läßt sich auf eine große Spannung ein. Da ist einerseits der Glaube als Geschenk und formulierte Gabe, da ist andererseits die Suche nach der poetischen Spur in Welt, Ding und Mensch, also etwas zunächst völlig Offenes. Vielleicht haben die Dichter der Psalmen es geschafft, beide Bereiche miteinander zu verbinden und aus ihnen einen gültigen dichterischen Stil zu gewinnen.